Kiek in de Kök

Nach dem Frühstück ging es um 10 Uhr wieder mit dem Bus zur Schule. Dort hatten wir Estnischunterricht bei einer sehr netten Lehrerin, die auch gut Deutsch sprach. Anschliessend ging es zur Kantine. Es gab paniertes Hähnchenfilet mit Kartoffelpüree und Salat. Als wir fertig waren, fuhren wir mit dem Bus in die Stadt und besuchten dort das "Kiek in de Kök" Museum, zudem auch die Katakomben gehörten. Als erstes schauten wir einen Film über die Geschichte von Tallinn an, danach wurden warme Decken ausgeteilt, da es in den Katakomben sehr kalt war. Dann ging es mit einem Führer hinunter. Nun begann die Führung durch das Museum das in verschiedene Zeitabschnitte eingeteilt war. Es zeigte anhand von Puppen und Einrichtungen was in den letzten 500 Jahren in den Katakomben passiert war. Am Ende der Führung stand noch eine Fahrt mit dem "Future Train" an. Nach den Katakomben ging es in den "Kiek in de Kök" Turm. Hier konnten verschiedene Waffen und Folterinstrumente aus dem Krieg angeschaut werden. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Einige Schüler gingen zum Hafen und sahen sich die dicke Margarethe an. Um 18 Uhr traffen wir uns wieder mit der ganzen Gruppe zum Pizzaessen. Danach ging es mit dem Bus zurück ins Internat.

14.5.10 09:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen