Besichtigung der Firma Schenker

Heute morgen wurden wir um halb 10 von einem Bus abgeholt, der uns gemeinsam mit unseren Lehrern und einer Estnischlehrerin zur Firma Schenker fuhr. Dort angekommen wurden wir gleich herzlich von einem netten Herren begrüsst, der uns einen Vortrag über die Firma hielt. So erfuhren wir  z.B. welche Transportmöglichkeiten die Firma nutzt und in welchen Ländern sie vertreten ist bzw. Korrespondiert. Anschliessend bekamen wir noch eine Firmenbesichtigung. So gegen 12 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus in die Schule zum Mittagessen. Gestärkt war dann ein letztes Mal Estnischunterricht bei unserer Lehrerin Milvi angesagt. Um 19 Uhr trafen wir uns dann alle zum Essen in der Stadt, gefolgt von einem Besuch in der einer wunderschönen Bar, die sich auf dem Dach des Einkaufszentrum in Tallinn befindet und man einen tollen Blick auf Tallinn hat. Hier konnte man dann nochmal alle Erlebnisse Revue passieren lassen bei dem einen oder anderen Cocktail. Zeitig ging es aber wieder zurück in Wohnheim, da alle fit für den morgigen Besuch in Helsinki seien wollten.

1 Kommentar 19.5.10 23:28, kommentieren

Werbung


European Evening

Heute hatten wir die Möglichkeit auszuschlafen, die von sehr vielen genutzt wurde . Der Tag konnte sich bis 16 Uhr frei eingeteilt werden. Einige nutzen so die Möglichkeit noch einmal einkaufen zu gehen, andere relaxten einfach mit einem Buch oder entspannten sich in der Sonne. Um 16 Uhr trafen sich dann deutsche, sowie estnische Schüler und Lehrer in der Schule. Es wurde gemeinsam an den Projekten bis 18 Uhr weitergearbeitet. Dann begann unser European Evening, an dem die verschiedenen Gruppen ihre Ausarbeitungen vorstellten. Die estnischen Schüler bekamen z.B. einen Vortrag über "funny facts about Germany", und auch uns wurde ein Film über estnische Traditionen gezeigt. Anschliessend wurden lustige "Kennenlernspiele" in Gruppen praktiziert. Nachdem wir uns an einem leckeren Büffet bedienen durften, klang der Abend so gegen 21 Uhr aus.

1 Kommentar 19.5.10 23:16, kommentieren

Gruppenarbeit

Der Tag begann pünktlich um halb 11 mit unserem Estnischsprachkurs. Anschliessend gab es wieder Mittagessen in der Schulkantine. Nach einer kurzen Pause wurden wir dann in Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam Aufgaben zugeteilt. Diese wurden dann Gruppenintern aufgeteilt, bearbeitet und in Präsentationen dargestellt. Eine Aufgabe war zum Beispiel die wichtigsten Export- und Importgüter Estlands herauszufinden. Nachdem alle dann so gegen 17 Uhr fertig waren, konnte sich jeder den restlichen Tag frei einteilen.

18.5.10 16:33, kommentieren

Kadrior, Pirita

Der Sonntag begann sehr spät, da wir uns erst um 13.30 Uhr am Freiheitsplatz trafen. Begleitet wurden wir von Milvi, unserer Estnischlehrerin. Auch Frau Kolb und Herr Dietel waren mit dabei, sie waren am Abend vorher angereist. Uns wurden die Stadtteile Kadrior und Pirita gezeigt. Dort gab es einen besonders schönen Park und den Wohnsitz des estnischen Präsidenten zu bestaunen. Dann liefen wir ein Stück am Meer entlang, vorbei an einem Kloster und der Olympiahalle, hinunter zum Sporthafen. Dort hatten wir die Möglichkeit Mittag zu essen. Anschliessend fuhren wir wieder zurück in die Stadt. Den restlichen Tag hatten wir zur freien Verfügung.

1 Kommentar 17.5.10 12:11, kommentieren

Nationalpark

Heute morgen um 10 Uhr holte uns der Bus am Wohnheim ab und wir fuhren ca. 1 1/2 Stunden zum Nationalpark. Dort angekommen machten wir einen Spaziergang durch den Wald und ein Moor. Dann gings mit dem Bus ein Stück weiter ans Meer, wo wir auch die Möglichkeit hatten, ein Kunstmuseum zu besuchen. Die letzte Station war dann ein Strand, an dem wir eine Pause einlegten. Um 18 Uhr waren wir wieder zurück im Wohnheim. Abends zogen  wir ein wenig durch die Stadt und erkundeten das Tallinner Nachtleben.

17.5.10 12:00, kommentieren

Eiskunstlaufen und Freilichtmuseum

Pünktlich um halb 10 trafen wir uns heute früh alle in der Schule. Dort begrüßte uns dann unser Schulleiter, Herr Höfer, der gestern abend in Tallin gelandet ist. Dann wurde jedem ein Computer zugeteilt und es konnte an den Projekten gearbeitet werden. Anschliessend war wieder Estnischunterricht angesagt. Um 12 gab es wieder Mittagessen in der Kantine, Schnitzel mit Kartoffeln und Salat. Dann stand Sport auf dem Programm. Zwei estnische Schülerinnen fuhren mit uns in eine Eishalle, wo wir alle unser Talent beweisen konnten. Über die kleine Abkühlung waren wir sehr dankbar, da es wieder 28 grad warm war! Danach brachten uns die beiden Schülerinnen mit dem Bus zum Frelichtmuseum, wo Herr Kolb, Herr Martschin und Herr Höfer auf uns warteten. Hier hatten wir viele interessante Einblicke auf Lebensweisen aus verschiedenen Epochen. Einige begeisterten sich zu Fuß, andere mieteten sich Fahrräder und fuhren das gesamte Gelände ab. Als wir dann um 18 Uhr wieder am Treffpunkt versammelt waren, fuhren wir mit dem Bus wieder in Richtung Satdt, wo sich dann die Wege wieder teilten, da der Abend frei verfügbar war.

1 Kommentar 14.5.10 22:13, kommentieren

Kiek in de Kök

Nach dem Frühstück ging es um 10 Uhr wieder mit dem Bus zur Schule. Dort hatten wir Estnischunterricht bei einer sehr netten Lehrerin, die auch gut Deutsch sprach. Anschliessend ging es zur Kantine. Es gab paniertes Hähnchenfilet mit Kartoffelpüree und Salat. Als wir fertig waren, fuhren wir mit dem Bus in die Stadt und besuchten dort das "Kiek in de Kök" Museum, zudem auch die Katakomben gehörten. Als erstes schauten wir einen Film über die Geschichte von Tallinn an, danach wurden warme Decken ausgeteilt, da es in den Katakomben sehr kalt war. Dann ging es mit einem Führer hinunter. Nun begann die Führung durch das Museum das in verschiedene Zeitabschnitte eingeteilt war. Es zeigte anhand von Puppen und Einrichtungen was in den letzten 500 Jahren in den Katakomben passiert war. Am Ende der Führung stand noch eine Fahrt mit dem "Future Train" an. Nach den Katakomben ging es in den "Kiek in de Kök" Turm. Hier konnten verschiedene Waffen und Folterinstrumente aus dem Krieg angeschaut werden. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Einige Schüler gingen zum Hafen und sahen sich die dicke Margarethe an. Um 18 Uhr traffen wir uns wieder mit der ganzen Gruppe zum Pizzaessen. Danach ging es mit dem Bus zurück ins Internat.

1 Kommentar 14.5.10 09:17, kommentieren

1. Erkundung Tallinns

Nach einer kurzen Nacht wurde erst einmal gefrühstückt und geduscht. Um 10 Uhr gings dann mit der Internatsleiterin zur nächsten Bushaltestelle und mit dem Bus zur Schule. Dort wurden wir vom Rektor empfangen und erhielten einige Informationen über die Schule. Nach einer Führung durch das Schulhaus ging es zum Mittagessen. Anschließend fuhren wir zur Bank und ließen unser Geld in Kronen umtauschen. Dann gings auf zur 2 stündigen Stadtführung durch die Altstadt von Tallinn. Anschliessend hatten wir die  Möglichkeit uns in einem Cafe auszuruhen, bei gefühlten 20 Grad und strahlend blauem Himmel. Auf dem Rückweg zum Internat wurden noch Lebensmittel für das Abendessen gekauft. Nach dem Essen wurde noch ein wenig zusammen gesessen. Zeitig gings ins Bett um für den nächsten Tag fit zu sein. 

1 Kommentar 14.5.10 09:07, kommentieren

Die Anreise

Nachdem wir alle pünktlich um dreiviertel 1 am Bahnhof versammelt waren, gings um 13.13 Uhr los mit dem Zug nach Weiden und von dort aus weiter nach Freising. Ab Freising gings dann mit dem Bus zum Flughafen. Dort gaben wir gleich unser Gepäck ab und checkten ein. Die drückende Hitze machte vielen zu schaffen. Gegen 18.55 Uhr war dann Boarding, vorher machten wir noch ein Gruppenbild. Der Flug war ruhig und es gab Nudeln mit Oliven. Um 23 Uhr Ortszeit landeten wir dann in Tallinn. Dort wurden wir von einer Lehrerin abgeholt und mit einem Bus ins Internat gefahren. Dort angekommen wurden die Zimmer verteilt und wir erkundeten noch kurz das Internat und fielen anschliessend gegen 2 Uhr müde in unsere Betten.

1 Kommentar 14.5.10 09:01, kommentieren

Koffer packen Jungs und Mädels!

Nur noch 25 1/2 Stunden dann sitzen wir im Flieger nach Estland

 

1 Kommentar 10.5.10 17:33, kommentieren